Was ist eigentlich eine Tantra-Massage? Was versteht man darunter?

Man könnte es mit „Den eigenen Körper bewusst sinnlich wahrnehmen“ beschreiben. Aber nur das allein wäre dieser Massage nicht würdig. Es geht weiterhin darum, sich als Empfänger vollkommen hinzugeben und den Empfindungen, die der oder die Gebende in einem auslöst, gänzlich hinzugeben. Um den Fluss der freigesetzten Energie uneingeschränkt wahrnehmen zu können, sind die Rollen von Anfang an klar verteilt. Der Nehmende, also der Empfänger der Massage, berührt den Gebenden, also den Therapeuten/die Therapeutin nicht. Er gibt sich den Berührungen und den folglich ausgelösten Emotionen in einem tiefen Zustand des Lustempfindens hin. Auf Wunsch können Erwartungen, Vorfreude, Ängste und Bedenken geäußert und besprochen werden. Körperhygiene wird großgeschrieben, weshalb auf einen Duschgang nur ungern verzichtet wird.  Jede Zone des Körpers, von Kopf bis Fuß, wird in das Ritual miteinbezogen – es sei denn – der Empfänger hat Stellen, an denen er nicht angefasst werden möchte.

Landläufig kursiert die Meinung, dass es bei einer Tantra-Massage um die Erreichung des Höhepunkts geht – also darum – einen Orgasmus zu erzielen. Das ist falsch. Richtig ist, dass auch der Genitalbereich mit in den Ablauf der Massage einbezogen wird. Jedoch ist der Höhepunkt nicht das primäre Ziel der Massage. Es handelt sich quasi um einen Orgas-Kann, nicht um einen Orgas-Muss. Somit werden Leistungsdruck und Scham als eventuelle Blockaden ausgeschlossen. Das eigentliche Ziel der Behandlung besteht darin, im eigenen Körper das Gefühl von Wohlbefinden hervorzurufen. Mit einer Übung kann man einen energetischen Zustand erreichen, der den ganzen Körper beben lässt. Dieser Zustand wird von vielen als Rausch empfunden und als „totale Entspannung“ des eigenen Körpers, sowohl auf geistiger als auch auf sexueller Ebene, bezeichnet. In der Lehre des Tantra heißt die Vagina Yoni und der Penis Lingam. Mit verschiedenen Griffen und Techniken werden diese während der Massage verehrt. Diese außergewöhnliche Form der Massage ist nicht mit Prostitution oder einer erotischen Dienstleistung in Zusammenhang zu bringen, da der Empfänger keinen Einfluss auf den Ablauf der Massage hat. Er kann lediglich äußern, wo er nicht angefasst werden möchte oder wenn ihm etwas unangenehm ist. Somit sind die Spielregeln klar und es gibt keine Missverständnisse.

Für ein ausgiebiges Tantra-Ritual sollte man sich mindestens eine Stunde zeitnehmen. Grundsätzlich gilt: Je länger die Massage, desto intensiver die Entspannung. Nach dem Ritual wird der Empfänger der Massage mit einer Decke zugedeckt, um die Massage nachfühlen zu können. Anschließend kann er erneut duschen und sich frisch machen. Das Ritual wird mit einem Nachgespräch abgeschlossen.

Angebot für Frauen

Lustlosigkeit? Kein erfülltes Sexleben mit dem Partner? Probleme zum Höhepunkt zu kommen?

Erlebe als Frau eine ganzheitliche Massage, durch die die eigene Sexualität erforscht werden kann – also was kenne ich bereits, was ist neu – wie fühlt sich welche Berührung an – was gefällt mir und was reizt mich. Bei der Tantra-Massage für die Frau wird, genau wie beim Mann, zuerst der gesamte Körper achtsam massiert, bevor der Schwerpunkt der Massage auf den Intimbereich, also die „Yoni“ gelegt wird. Der Körper sozusagen aktiviert und auf das was folgt, vorbereitet. Durch die sanften und intensiven Berührungen gehst du auf Entdeckungsreise deiner eigenen Sexualität. Dies kann hat viele Vorteile. Die Massage kann dir dabei helfen deine Wünsche und Bedürfnisse gegenüber deinem Partner klarer zu definieren und ihm diese mitzuteilen. Ohne Leistungsdruck oder Erwartungen massiert zu werden, schafft Raum für Neues und bietet eine wunderbare Grundlage für eine gesunde Eigenwahrnehmung. Auch ist diese Form der Entspannung auch auf geistiger Ebene Blockaden zu lösen. Aufgrund eigener Erfahrungen wissen wir, dass die Emotionen, die durch die Massage ausgelöst werden, unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie reichen von Trauer bis Wut und von Gleichgültigkeit bis hin zur Ekstase. Das Ziel dieser Anwendung ist es, sich und den eigenen Körper bewusster wahrzunehmen und gekräftigt und ganzheitlich entspannt aus der Massage zu gehen. Dies kann dein Selbstbewusstsein und deine Lebenshaltung durchaus stärken.

Angebot für Männer

Vorzeitiger Samenerguss? Erektionsprobleme? Expedition auf ungewohntem Terrain?

Für manche Männer wird es sich anfangs ungewohnt anfühlen, die passive Empfängerrolle anzunehmen. Doch wir können euch versprechen: Wenn ihr euch Raum für Neues gebt und mit Offenheit, Respekt und der gewissen Neugierde zu uns kommt, werdet ihr eine unvergessliche Reise durch die Gefühlswelt eures eigenen Körpers erleben. „Umdenken“ ist das Stichwort! Lasst die gesellschaftlichen Clichées bei Seite, die den Mann als Initiator der sexuellen Erlebnisse darstellen. Konzentriert euch auf das, was ihr fühlt und spürt. Auf das, was man euch schenkt und gibt. Der- oder diejenige, der/die euch dieses Geschenk der Berührung bereitet, erwartet alles und nichts. Egal ob Potenzprobleme oder vorzeitiger Samenerguss. Habt keine Scheu und traut euch unabhängig eures Aussehens, Alters oder Gewichts zu uns und lasst euch darauf ein, die pure Verwöhnung und Entspannung auf geistiger und sexueller Ebene zu erfahren.

60 Minuten = 140,- €
90 Minuten = 190,- €
120 Minuten = 240,- €

Menü